Rettung eines jungen Turmfalken


„Da waren Geräusche!“ Ganz in der Nähe der Liederanzeigetafel links vom Taufstein der Ev. St. Georgskirche in Waldkappel. Aber wo sollten die herkommen? Mit diesen seltsamen Geräuschen in der Wand fing sie an, die Geschichte der dramatischen Rettung eines jungen Turmfalken, der in das Abgasrohr des Kamins gefallen war und dort nicht wieder herauskommen konnte. Das Rohr hat einen viel zu kleinen Durchmesser, um auch nur die Flügel auszubreiten. Früher wäre das vielleicht noch gegangen, als der Kamin noch seine alten Ausmaße von 1929 hatte, aber ob ein Turmfalke damals von so weit unten wieder ca. 20 Meter senkrecht nach oben hätte fliegen können, ist unwahrscheinlich. Ein Turmfalke ist schließlich keine Lerche! 

Jetzt saß der arme Jungvogel in seinem finsteren Loch – und machte glücklicherweise diese Geräusche, die schließlich zu seiner Rettung führten.  

Er saß genau an der für den Schornsteinfeger angebrachten Kontrollklappe unter der Liederanzeigetafel. Aber als er schließlich geortet und entdeckt war, war das Drama nicht zu Ende. Als die Tür zu seiner Befreiung zum zweiten Mal aufging, war er verschwunden!  Aber nicht nach oben, das ging ja nicht, sondern nach rechts unten, in die Unterwelt – in das breite Rohr direkt vor der Brennkammer der Heizung. Was für ein Glück, dass die Kirchenheizung in diesen Sommermonaten ausgeschaltet ist! Wir öffneten im Untergeschoß der Kirche - direkt unter dem Altar - die Kontrollklappe dieses Rohres im Heizraum und ließen dem Vogel über Nacht Zeit herauszukommen. Etwas abzuspecken, erhöht bei Jungfalken die Flugtauglichkeit. Sicherheitshalber blieb auch das Licht an, um dem Tier den Weg in die Freiheit zu weisen. Am Sonntag, den 16.08.2020, früh um 8.00 Uhr endete die Rettungsaktion mit der Freilassung des Jungvogels in gewohnter Umgebung im Kirchturm, nahe des Zifferblatts der Kirchturmuhr. Wenig saß der gerettete Vogel wieder auf dem Rand des Dachfensters im Kirchturm, als wolle er sagen: „War da was?“ Da war durchaus was gewesen. Da waren Geräusche – und ein paar Ohren, die sie Gottseidank bemerkt haben. 

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.